[h1]Ihre privaten Versicherungen.[/h1]

Jeder Mensch trägt Lebensrisiken. Er hat allerdings die Möglichkeit für die Wechselfälle des Lebens finanzielle Vorsorge zu treffen. Eine Grundabsicherung besteht meist über die gesetzlichen Sozialversicherungen. Zur Absicherung der tatsächlichen Kosten und des aktuellen Lebensstandards muss zusätzlich private Vorsorge betrieben werden.

Krankheit, Berufs-, Erwerbsunfähigkeit, Pflegebedürftigkeit, Unfälle, Tod und Altersarmut können jeden treffen. Dabei hat die Absicherung der existenziellen Risiken Priorität.

Nachdem die Absicherung der Risiken Berufs-, Erwerbsunfähigkeit, Pflegefall oder Tod ausreichend erfolgt ist, kann die Gestaltung der Altersvorsorge und weiterer Vermögensaufbau geplant werden.

 

[accordions]

[accordion title=“Krankheit“ header_bgcolor=“#2773be“ header_bordercolor=“#2773be“]

Nach Ablauf der Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber (6 Wochen) wird von der gesetzlichen Krankenkasse das Krankengeld für maximal 78 Wochen für ein und dieselbe Krankheit gezahlt.

Das Krankengeld liegt deutlich unter den bisherigen Nettobezügen. Nach Auslauf des Krankengeldes wird geprüft, ob ein Anspruch auf Erwerbsminderungsrente besteht.

Wir berechnen Ihnen die Differenz von Krankengeld zu Nettoeinkommen und bieten Ihnen eine passende Aufstockung preiswert und zu optimalen Bedingungen an.

[/accordion]

[accordion title=“Berufsunfähigkeit/Erwerbsminderung“ header_bgcolor=“#2773be“ header_bordercolor=“#2773be“]

Die gesetzliche Rentenversicherung beinhaltete bis zum 1. Januar 2001 einen Berufsunfähigkeitsschutz. Dieser wurde zugunsten einer reinen Erwerbsunfähigkeitsabsicherung abgeschafft. Ein Bestandsschutz wurde für alle Versicherten gewährt, die vor dem 2. Januar 1961 geboren wurden. Der Höhe nach wird die Rentenleistung lediglich gemäß der vollen/teilweisen Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit gewährt.

Die Erwerbsminderungsrente richtet sich nach der Anzahl der Stunden, die man täglich noch arbeiten kann. Bei weniger als 3 Stunden täglich gibt es die volle Erwerbsminderungsrente von ca. 30 – 36% des letzten Bruttoeinkommens.

Bei 3 – 6 Stunden täglich die halbe Erwerbsminderungsrente von ca. 15 – 18% des letzten Bruttoeinkommens. Das bedeutet z.Zt. im Durchschnitt für Frauen € 318 Rente im Monat und für Männer € 338.

Bei einer Arbeitsfähigkeit von mehr als 6 Stunden täglich besteht kein Anspruch.

Eine Analyse des Verbandes deutscher Versicherungsmathematiker spricht für die Bedeutung des Berufsunfähigkeitsschutzes: Von den heute 20-Jährigen wird fast jeder Zweite bis zum Rentenbeginn mit 65 berufsunfähig.

Mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung lässt sich das Risiko der Berufsunfähigkeit bzw. Erwerbsminderung absichern. Die Versicherung leistet in der Regel eine monatliche Rente, wenn die letzte berufliche Tätigkeit sechs Monate lang zu 50% nicht mehr ausgeübt werden konnte. Mit der privaten Absicherung der Berufsunfähigkeit über einen Versicherungsvertrag sind automatisch die Erwerbsunfähigkeit sowie die Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit versichert.

Wir helfen Ihnen bei der Wahl der richtigen Versicherungsbedingungen, suchen dafür einen preiswerten Anbieter und unterstützen Sie bei der Versicherbarkeit eventueller Vorerkrankungen und gefahrerhöhender Hobbys.

[/accordion]

[accordion title=“Pflegebedürftigkeit“ header_bgcolor=“#2773be“ header_bordercolor=“#2773be“]

Bis zum Jahr 2050 wird die Zahl der Pflegebedürftigen voraussichtlich auf 4,7 Millionen steigen.

Eine Belastung, die viele Familien unmittelbar psychisch und auch wirtschaftlich spüren werden.

Die Kosten für ein Pflegeheim in der Pflegestufe 3 (Schwerstpflegebedürftig) betragen zwischen

€ 3.000und € 5.000 monatlich. Die gesetzliche Pflegeversicherung leistet maximal € 1.550.

[/accordion]

[accordion title=“Tod“ header_bgcolor=“#2773be“ header_bordercolor=“#2773be“]

Der plötzliche Tod des Hauptverdieners, egal ob durch Krankheit oder Unfall, kann eine Familie in existenzielle Schwierigkeiten bringen. Gesetzliche Hinterbliebenenrenten (Witwer/Witwen- und Waisenrenten) leisten eine unzureichende Grundversorgung. Der durchschnittliche Betrag von Witwer/Witwenrenten liegt unter € 600 monatlich.

Das Todesfallrisiko lässt sich preiswert über eine Risiko-Lebensversicherung abdecken. Die Höhe der Versicherungssumme ist abhängig von der Familiensituation und den finanziellen Verpflichtungen.

Wir helfen Ihnen bei der Konzeption des Versicherungsschutzes und der Auswahl des passenden Versicherers.

[/accordion]

[/accordions]

 

Ihr Versichungswunsch ist hier nicht dabei?

[button size=“small“ width=“100″ rounded=“true“ textcolor=“#ffffff“ bgcolor=“#2773be“ bordercolor=“#2773be“ href=“https://versicherungen-fuer-medien.de/kontakt/“]Kontakt[/button]